Was heißt Qi-Gong?

Qi-Gong bedeutet Arbeit am Qi, der Lebensenergie des Kosmos überhaupt, die auch durch den menschlichen Körper fließt. Qi-Gong ist neben anderen Bereichen der Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), der sich mit dem Körper, dessen Beweglichkeit, dem Fließen der Atmung, der körpereigenen Energie und der Beruhigung des Geistes beschäftigt.

Seit Ende September trifft sich dienstagabends eine Gruppe im Martin-Luther-Zentrum, um Qi-Gong zu üben. Nach den ersten beiden „Probestunden“ hat inzwischen der 10 Stunden umfassende Kurs begonnen.
Wir üben den ersten Teil der sogenannten „18 Bewegungen“. Die Übungen tragen poetische Namen wie „Die Brust öffnen und weitherzig sein“ – „Die Wolken teilen“ – „Den Affen abwehren“ oder „Wie eine Wildgans fliegen“. Natürlich gehören auch das „Aufwecken des Qi“ als Anfangsübung so wie „Das Qi in den Körper führen“ als Schlussbewegung dazu.
Mit den einfachen, elastischen und leicht dehnenden Bewegungen wird nicht nur Durchblutung und Energiefluss erhöht, sondern auch das Immunsystem gestärkt. Spannungen und Verkrampfungen werden gelockert. Atemübungen und Entspannungstraining lassen die Teilnehmenden zu ihrer inneren körperlichen Mitte gelangen. Diese Mitte ist zugleich auch eine geistige Mitte, in der man zu innerer Ruhe kommt.
Die Kursstunden finden jeden Dienstag von 18.30 – 1930 Uhr im Martin-Luther-Zentrum statt. Mitgebracht werden soll bequeme Kleidung (Jogginghose o.ä.), Turnschuhe mit möglichst dünner Sohle oder Barfußschuhe bzw. Stoppsocken. Eine Teilnahme und ein Einsteigen auch in den laufenden Kurs ist möglich. Die Kursgebühr beträgt 40€. Sie ist auch bei späterem Einsteigen in den Kurs in voller Höhe zu entrichten. Weitere Informationen können Sie dem nebenstehenden Flyer entnehmen.

Bei Interesse am Kurs melden Sie sich bitte im Gemeindebüro an Tel. 02389-3333, Mail: buero@ekg-werne.de. Bei sonstigen Fragen zum Thema Qi-Gong können Sie sich direkt bei Pfarrer Bader melden: Tel. 0176-14211086 bzw. andreas.bader@ekg-werne.de.

Pfarrer Andreas Bader.